Drucken
Gesunde Zutaten, einfaches Frühstück, selbstgemachtes Gelee, Gelee kochen, Gelee Rezept, Gelee ohne Gelantine kochen

Rezept für Gelee aus Apfel zum Selber kochen


  • Vorbereitung: 60 Minuten (plus 8 Stunden abtropfen)
  • Kochen: 20 Min
  • Gesamtzeit: 2 Stunden 20 Minuten
  • Menge: 2 Gläser a' 200 ml

Beschreibung

Apfelgelee ist vielseitig einsetzbar und verfeinert herzhafte sowie auch süße Speisen.


Zutaten

  • 1 kg Äpfel
  • 400 ml Wasser
  • 300 g Zucker

Zubereitung

  1. Äpfel waschen, von schlechten Stellen befreien, klein schneiden und zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben und einkochen lassen.
  2. Dann die Äpfel mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
  3. In der Zwischenzeit ein sauberes Geschirrtuch in einem Topf auskochen. Das Auskochen ist wichtig, da so eventuell verbliebenes Waschmittel aus dem Geschirrtuch rausgewaschen werden. Aber Vorsicht: Das Handtuch ist heiß, wenn ihr es aus dem Wasser nehmt.
  4. Das doppelt gefaltet Geschirrtuch auf einen Topf mit Deckel legen und die Apfelmasse vorsichtig auf das Tuch kippen. Das klappt ganz gut, wenn jemand das Tuch festhält. Danach ganz einfach den Deckel drauf und das Tuch damit fixieren.
  5. Der Saft der Äpfel läuft jetzt für mindestens 8 Stunden oder über Nacht langsam durch das Tuch.
  6. Am nächsten Tag bzw. vor dem Einkochen des Gelees die Gläser auskochen und gut trocknen lassen.
  7. Dann den klaren Saft in einem hohen Topf zusammen mit dem Zucker für mindestens 10 Minuten auf hoher Hitze einkochen lassen. Anschliessend bei mittlerer Hitze weiter kochen lassen und zwar so lange bis ein Gelee entsteht. Das dauert nochmal mindestens 20 Minuten.
  8. Gelee testen (siehe Notizen).
  9. Zum Schluss das Gelee in die Gläser umfüllen, Deckel drauf und für 5 Minuten auf den Kopf stellen. Ab in den Kühlschrank. Das Gelee hält bis zu 6 Monaten.

Notizen

Tipp: Ob das Gelee nun ein Gelee ist, kann man ganz einfach testen. Man legt einen Teller in den Kühlschrank und nimmt immer mal wieder ein klein wenig Gelee und lässt es auf den Teller tropfen. Dann bewegt man den Teller und wenn das Gelee ‚Wellen schlägt‘ ist es fertig. Glaubt mir, wenn ihr es seht, wisst ihr genau wie ich es meine. Und wenn ihr mehr Gelee kochen wollt, dann interessiert Euch vielleicht dieses Rezept: Johannisbeeregelee

  • Kategorie: Brotaufstrich