Drucken
gemüsebrühe, gemüsebrühe selber machen, gemüsebrühe rezept, gemüsebrühe kochen, brühe, gemüsebrühe suppe, klare gemüsebrühe, gemüsebrühe selbst gemacht, gemüsebrühe gesund, gemüsesuppe, gemüsebrühe herstellen, gemüsebrühe zubereiten, gemüsebrühe selbstgemacht, gemüsebrühe ohne glutamat

Gemüsebrühe selber machen: So verwertest du Gemüse komplett!


Beschreibung

Mit diesem Rezept kann man Gemüse komplett verwerten und muss nie wieder Gemüsebrühe kaufen.


Zutaten

  • Gemüsereste (ca. 500 g für 500 ml Gemüsebrühe) 
  • Olivenöl 
  • 1 Teelöffel Salz
  • Etwas Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • Optional: Getrocknete Kräuter

Zubereitung

  1. Gemüsereste auftauen
  2. Aufgetaute Gemüsereste zusammen mit dem Lorbeerblatt in etwas Olivenöl in einem mittelgroßen Topf anschwitzen
  3. Mit soviel Wasser aufgießen, daß das Gemüse bedeckt ist und sich locker umrühren lässt
  4. Einen Teelöffel Salz hinzufügen.
  5. Wenn die optionalen Zutaten genutzt werden, dann jetzt hinzufügen
  6. Aufkochen lassen und die Hitze reduzieren, so daß die Suppe nur noch köchelt.
  7. Die Brühe für ca. 1 Stunde köcheln lassen und dann auf der warmen Herdplatte auskühlen lassen.
  8. Die Gemüsereste aus der Brühe entfernen und mit Pfeffer abschmecken. Wer mehr Salz mag, der kann jetzt nachsalzen.
  9. Die fertige in ein Glas füllen. Das hält dann für ca. 5 Tage im Kühlschrank oder man friert die Brühe ein. Die Brühe sollte man dann innerhalt von ca. 3 Monaten verwenden. 

Notizen

Idee: Versucht mal die Brühe mit Parmesanrinde zu verfeinern. Die abgeschnittene Rinde kann man auch einfrieren und dann einfach als optionale Zutat (Punkt 4) hinzufügen. Es ist wirklich überraschend gut.