Drucken
Nocken mit Spinat mit und ohne Tomatensoße - Spinatnocken mit Tomatensoß und Parmesan

Einmal kochen-Zwei Gerichte: Spinat-Nocken mit oder ohne Tomatensauce


  • Autor: Silvana

Beschreibung

Spinat-Nocken mit oder ohne Tomatensoße. Jeder am Tisch soll happy sein und deswegen gibt es heute ein Rezept für Spinat-Nocken, die auch nur mit Parmesan sehr gut schmecken.


Zutaten

Zutaten Spinat-Nocken

  • 200 g Spinat (tiefgekühlt und möglichst schon klein gehackt)
  • 300 g Ricotta
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 150 g frisch geriebener Parmesan
  • 150 g Mehl
  • Salz, gemahlener Pfeffer
  • Frisch geriebene Muskatnuss
  • Optional: 80 g Butter zum Braten frische Salbeiblätter

Zutaten für Mona’s Tomatensoße

  • 800 g vollreife Tomaten oder einfacher gestückelte Tomaten aus der Dose
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 kleine Möhre
  • 1 Selleriestange
  • Je ein Zweig Oregano, Thymian und Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: 2 EL Petersilie

Zubereitung

Zubereitung Spinat-Nocken

  1. Den Spinat in einem Sieb auftauen lassen. Dann mit Hilfe eines Küchentuchs bzw. Geschirrhandtuchs gut ausdrücken. Solltet ihr keinen fein gehackten Spinat haben, den Spinat fein hacken.
  2. Reichlich Salzwasser in einem grossen breiten Topf zum kochen bringen.
  3. Dann Ricotta mit Eigelb und Ei verrühren und 100 g Parmesan sowie Spinat und Mehl unterrühren. Es muss eine formbare Masse entstehen. Falls die Masse zu weich ist, noch etwas Mehl hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft würzen.
  4. Mit zwei nassen Esslöffeln Nocken formen und in das nicht mehr kochende Salzwasser legen. In etwa 4-5 Minuten gar werden lassen.
  5. Dann Butter und Salbeiblätter in einer Pfanne heiss werden lassen. Die Nocken mit einer Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, kurz abtropfen lassen und in der Salbeibutter schwenken. Solltet ihr keine Salbeibutter mögen, dann lasst die Blätter einfach weg.
    Mit Parmesan bestreut servieren
  6. Und wer möchte kann die Nocken mit dem Käse noch kurz im Ofen überbacken.

Zubereitung von Mona’s Tomatensoße

  1. Bei frischen Tomaten, diese überbrühen, häuten und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel,
    Knoblauch und Möhre schälen, wie die Selleriestange in kleine Würfel schneiden. Auch Selleriestangen findet man nicht immer im Sortiment. Ich lasse den Sellerie dann oft einfach weg.
  2. Dann das Öl erhitzen und das Gemüse, bis auf die Tomaten, darin andünsten. Tomaten und Kräuter hinzufügen, würzen und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Falls ihr Kräuterzweige genutzt habt, diese heraus nehmen und kurz vor dem servieren die Petersilie unter die Sauce mischen.
    Bei der klassischen Sauce wird nicht püriert. Ich mache es aber wegen der Kinder. Je nachdem wie die Sauce euch schmeckt, könnt ihr noch 1-2 EL Sahne hinzufügen.

Notizen

Man findet nicht immer frische Kräuter und wenn das so ist, dann nutzt einfach was ihr zu Hause an getrockneten Kräuter habt.