Möhrengemüse mal anders zubereitet mit Koriandersamen und Kreuzkümmel

Möhrengemüse aus dem Ofen mit Koriandersamen schmeckt wirklich gut

Möhrengemüse ist oft sowohl verkocht also auch fad. Wobei das nicht sein muss. Denn es ist nicht schwer aus dem durchaus bunten Gemüse eine leckere Beilage zu bereiten. Dieses Rezept hier ist der Beweis, denn es holt aus den Möhren das, was in ihnen steckt: Nämlich ein süßlicher, leicht nussig-kräftiger Geschmack der durch die Koriandersamen, Kreuzkümmel, Zitrone und Pistazien perfekt unterstrichen wird. 

Pistazien unterstreichen die nussige Note von Karotten
Pistazien und Petersilie passen perfekt zu Möhren

Möhrengemüse muss nicht langweilig sein

Ich bin kein großer Fan von gekochtem Möhrengemüse. Weil sie sind oft viel zu weich gekocht sind. Auch geschmacklich finde ich gekochte Karotten wenig überzeugend, denn sie sind oft fad. Wenn sie mit viel Butter und Petersilie zubereitet werden, dann esse ich sie. Aber nicht, wenn ich wählen kann. Ehrlich gesagt, finde ich gekochte Möhren ausgesprochen langweilig. Das muss jedoch nicht so sein. Denn seit dem ich sie mit diesem Rezept zubereite, schmecken sie mir richtig gut.

Was ist denn nun anders an diesem Rezept im Vergleich zur herkömmlichen Zubereitungsweisen von Möhrengemüse? Erstens sind die Karotten nicht gekocht. Nicht einmal blanchiert. Indes werden sie einfach im Ofen geröstet. Und zweitens sind sie richtig gut gewürzt. Und zwar verleihen Koriandersamen, Ingwer, Zitronenschale und Kreuzkümmel ihnen einen tollen, kräftigen Geschmack. Weiterhin unterstreichen die Pistazien den nussigen Geschmack. Ganz anders als ich es vorher kannte, aber richtig gut.

Knackig, orientalisch schmeckendes Möhrengemüse
Im Ofen geröstetes Möhrengemüse

Das macht dieses Rezept aus: Einfache Zubereitung und köstlich im Geschmack

Was ich auch noch zu dem Rezept sagen möchte ist, dass die Zubereitung wirklich einfach ist. Sobald die Möhren geschält sind, werden sie in Stücke geschnitten und in der Öl-Gewürzmischung gewendet. Dann werden sie direkt im Ofen gebacken. 20 Minuten später sind sie auch schon fertig. Wenn man dann noch Petersilie darüber streut, dann sieht das Möhrengemüse auch noch toll aus. Probiert es aus, es ist einfach lecker. Petersilie ist meiner Meinung nach eh ein unterschätztes Kraut. Es ist so vielseitig einsetzbar und was man damit alles anstellen kann, dass erfahrt ihr hier. Aber das nur nebenbei.

Leckere Möhren mit Koriandersamen, Kreuzkümmel, Ingwer und Zitrone
Leckere Möhren mit Koriandersamen, Kreuzkümmel, Ingwer und Zitrone

So, habt ihr jetzt Lust bekommen Karotten mal anders zuzubereiten? Oder habt ihr sogar noch andere Rezepte? Wir freuen uns über Eure Ideen. Möhren werden unterschätzt und das sollte man ändern. Denn sie sind eigentlich ein tolles Gemüse. Sie werden hier angebaut, sind also heimisch. Und sie sind gesund. Hier gibt es eine ausführliche Beschreibung der gesundheitlichen Aspekte. Wenn Euch ein grober Überblick reicht, dann gibt es jetzt eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen:

Möhren stecken voller wichtiger Nährstoffe und haben dabei nur wenige Kalorien. Neben Ballaststoffen, finden sich sowohl Mineralstoffe als auch Vitamine. Dazu gehören Biotin, Vitamin A und Beta-Carotin. Möhrengemüse ist also gut für unsere Augen, das Immunsystem und die Verdauung. Es ist besonders gut verträglich. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass vielen Babies Möhrenbrei als erste Beikost serviert wird. Meine beiden im übrigen auch. Nein, nicht die Karotten von diesem Rezept. Noch nicht, aber später werden sie es sicher probieren. 

Möhren sind leicht verdaulich
Möhren eignen sich perfekt für Babybrei – nicht diese hier, aber generell

Bis es soweit ist, werde ich dieses Rezept sicher noch oft zubereiten. Und ich hoffe ihr probiert aus auch aus und es schmeckt Euch so gut, wie mir. Guten Appetit!

Drucken
clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon
Rezept für Möhrengemüse orientalisch angehaucht

Möhrengemüse aus dem Ofen mit Koriandersamen schmeckt wirklich gut


  • Vorbereitung: 10
  • Kochen: 15 Min (bis 20 Min)
  • Gesamtzeit: 25 Minuten
  • Menge: 4 Portionen als Beilage

Beschreibung

Schluss mit langweiligem, weichgekochtem Möhrengemüse und her mit knackig, kräftig, orientalisch schmeckenden Karotten. Mit diesem Rezept ist es ein Kinderspiel.


Zutaten

  • 1 kg Möhren
  • 1 daumengroßes Stück frischen Ingwer
  • 2 Esslöffel Koriandersamen
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Handvoll Pistazien geschält
  • Etwas Petersilie
  • Optional: Joghurt, Quark, Creme Fraiche

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Möhren schälen und schräg in etwa 2 cm große Stücke schneiden.
  3. Die Koriandersamen kurz in einer trockenen Pfanne anrösten und in einem Mörser zerkleinern. Ingwer reiben. Den gemahlenen Kreuzkümmel, den Abrieb der Zitronen sowie den Ingwer dazu geben. Zum Schluss alles mit dem Öl vermengen und über die Karotten geben. Gut vermischen.
  4. Das Möhrengemüse in eine ofenfeste Pfanne oder Form geben und im Ofen für 15 bis 20 Minuten rösten.
  5. Die Petersilie grob hacken. Die Pistazien auch grob hacken und in einer trockenen Pfanne leicht anrösten.
  6. Die Karotten auf Tellern anrichten oder als Snack auf einen Teller geben und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln sowie mit den Pistazien und der Petersilie bestreuen.
  7. Joghurt, Quark oder Creme Fraiche als Dip dazu geben.

 

Notizen

Das Öl ist ganz entscheidend. Denn eine kleine Menge Fett kann helfen die Nährstoffe aus der Möhre besser aufzunehmen. Wenn ihr kein Olivenöl mögt, dann könnt ihr jedes andere pflanzliche Öl verwenden oder auch etwas Butter darüber geben.

Wenn man die Möhren etwas angeröstet mag, dann die Ofentemperatur auf 220 Grad erhöhen und für 5 Minuten den oberen Grill anstellen.

  • Kategorie: Beilagen
  • Method: Rösten